Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48IC-logoutIC-upIcon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist
Bosch Energy and Building Solutions Österreich
Schüler sitzen vor dem UWC Robert Bosch College
Story

Die Schule der Optimisten

5 min

Am UWC Robert Bosch College in Freiburg leben und lernen Schülerinnen und Schüler aus aller Welt. Auf dem Lehrplan steht neben den üblichen Fächern auch Nachhaltigkeit. Sicherheits- und Energietechnik von Bosch macht das denkmalgeschützte Kloster effizient und bringt den Schülern einen schonenden Umgang mit Ressourcen nahe.

Am United World College (UWC) in Freiburg trifft sich die Welt. In dem Schulgebäude, einem ehemaligen Kartäuserkloster, lernen rund 200 Schülerinnen und Schüler aus 93 Ländern gemeinsam fürs Leben. Entsprechend bunt geht es in den Klassenzimmern, auf den Schulhöfen und im angrenzenden Wohndorf zu. Dass das UWC Freiburg aber nicht nur kulturelle Vielfalt, sondern auch modernste Gebäudetechnik beherbergt, sieht man erst auf den zweiten Blick – und das ist gut so.

Denn das Kloster steht unter Denkmalschutz. Drei Jahre dauerte die Sanierung, bei der das Gebäude aus dem 14. Jahrhundert in eine Weltschule umgebaut wurde. Zur gleichen Zeit entstand direkt daneben ein Wohndorf mit zwölf Häusern für Lehrer und Schüler sowie ein Gebäude für Mensa und Auditorium. Alle Neubauten erfüllen die hohen Freiburger Standards für energieeffizientes Bauen.

„Was man messen kann, kann man besser begreifen.“

Tobias Kellner, Nachhaltigkeitskoordinator am UWC Freiburg

Effiziente Wärme

Die alte Ölheizung im Klosterkeller wurde durch ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk von Bosch Thermotechnik ersetzt. Es hat eine Leistung von 70 kWel und 109 kWth. Für Mittel- und Spitzenlasten wurden zusätzlich ein Pellet- und ein Erdgaskessel eingebaut.

„Durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt die Anlage neben Wärme auch Strom“, erklärt Ivica Drndelic, einer der Haustechniker und fährt fort: „Auf den Dächern von vier Wohnhäusern gibt es zusätzlich Photovoltaikanlagen, die am Tag zusammen 32 kWp erzeugen.“ Mit dieser Kombination deckt das Internat seinen Strombedarf teilweise selbst.

Hightech trotz Denkmalschutz

Der Brandschutz spielt auf dem Campus eine wichtige Rolle. Die Bauleute haben 600 Bosch Brandmelder und ebenso viele Lautsprecher für Sprachdurchsagen auf dem Gelände installiert, ohne dass sie das historische Erscheinungsbild der Klosteranlage stören. Wegen ihrer ausgezeichneten Tonqualität können die Lautsprecher sogar in die Medientechnik der Klassenzimmer eingebunden werden. Etwas Kopfzerbrechen bereiteten den Planern jedoch zwei denkmalgeschützte Gewölbesäle, denn dort war es verboten, Kabel zu verlegen.

Auch hierfür wurde schnell eine passende Lösung gefunden. Passgenau ist auch das Zutrittskontrollsystem: Die Lehrer und Schulmitarbeiter erhalten über Transponder Zugang zu den Gebäuden und Räumen. Die Schüler wiederum nutzen ihre Schülerausweise für das Betreten der Wohnhäuser und Klassenzimmer. Auf diese Weise lässt sich das System flexibel um neue Personen und Zugangsberechtigungen erweitern.

Alles auf einen Blick

Ein technisches Highlight ist die zentrale Steuerungseinheit für die Sicherheits- und Energietechnik. Bosch hat sie eigens für das UWC zusammengestellt. Auf einem integrierten Touchscreen-Bildschirm kann man neben den Verbrauchswerten und Steuerungselementen auch eine 3D-Karte des Campus sehen.

„Sollte in der Gebäudetechnik irgendwo eine Störung auftreten, erhalten wir eine SMS auf das Bereitschaftshandy und erfahren an diesem Monitor Details zur Fehlermeldung“, so Drndelic. Über das Gerät können er und seine Kollegen auch die Heizung in jedem Gebäude steuern. „Das spart Geld, weil wir beispielsweise ganz einfach regeln können, wann welche Heizung in die Nachtabsenkung geht.“

Daten helfen, zu verstehen

Und noch einen Vorteil bietet die zentrale Steuerungseinheit: Der Energie- und Wasserverbrauch der einzelnen Wohnhäuser wird erfasst und lässt sich jederzeit ablesen. Dieses Monitoring-System brachte Tobias Kellner, Nachhaltigkeitskoordinator und Pädagoge am UWC Freiburg, auf eine Idee:

Er rief einen Wettbewerb aus, welches Wohnhaus im Winter am wenigsten Energie verbraucht. „Die Schülerinnen und Schüler haben begeistert mitgemacht und dabei gelernt, wie sie Ressourcen sparen können“, sagt er. „Die Verbrauchserfassung hat dabei geholfen. Denn was man messen kann, kann man besser begreifen.“

Das UWC Robert Bosch College

Die Schule in Freiburg ist das bislang einzige United World College (UWC) in Deutschland. In dem Internat leben Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 19 Jahren. Sie stammen aus unterschiedlichen Teilen der Welt, ein Viertel kommt aus Deutschland. Das zweijährige Schulprogramm führt zum International Baccalaureate (IB) Diplom, ein international anerkannter Hochschulzugang. Bei der Auswahl der Schülerinnen und Schüler zählt nicht die finanzielle Situation der Eltern, sondern persönliches Engagement. Der Unterrichtet findet auf Englisch statt, Nachhaltigkeit ist ein eigenes Schulfach. Weltweit gibt es 17 UWC-Schulen auf fünf Kontinenten.

Mehr erfahren