Bosch Energy and Building Solutions Global
Honda Motorcycle and Scooter India

Energie-Tuning für indische Honda-Werke

Kundenreferenz | Indien

In Indien haben Bosch-Experten vier Werke des Zweiradherstellers energieeffizienter gemacht – mit Photovoltaiksystemen und einer Wärmelösung für einen Reinigungsprozess. Die indische Zweirad-Industrie wächst seit mehreren Jahren. 2016 produzierte sie rund 17,7 Millionen Fahrzeuge und lag damit von den Stückzahlen weltweit auf Platz eins.

Weil die Zweiradhersteller im Land viel Energie benötigen, wollen sie vom öffentlichen Netz mit seinen hohen Kosten unabhängiger werden. Dieses Ziel verfolgt auch die Honda Motorcycle and Scooter India (HMSI), der zweitgrößte Hersteller von Zweirädern im Land.

24 300 t CO₂-Einsparungen

im Jahr konnte die Honda Motorcycle and Scooter India mit Hilfe von Bosch realisieren.

  • Die Solaranlage in Manesar macht das Werk unabhängiger vom öffentlichen Stromnetz
  • Die Solaranlage in Manesar macht das Werk unabhängiger vom öffentlichen Stromnetz

Vor vier Jahren plante das Unternehmen deshalb eine Solaranlage mit 600 kW Leistung. Sie sollte auf dem Dach des Werkes in der nordindischen Stadt Manesar installiert werden. Mit der Ausführung beauftragte das Unternehmen schließlich Bosch Energy and Building Solutions India – deren Experten das Projekt binnen fünf Monaten umsetzten. Im vergangenen Jahr beschloss die Werkleitung in Manesar schließlich, die Bosch Solaranlage zu vergrößern.

Weil das Team in der Vergangenheit eine hohe Expertise bewiesen hatte, erhielt Bosch zudem den Auftrag, weitere Photovoltaiksysteme in den HMSI Werken Tapukara im Nordwesten, Vithalapur im Westen und Narsapura im Süden zu bauen. Bislang wurden dort Solarsysteme mit einer Gesamtkapazität von 12 MW realisiert. Weitere Anlagen in einer Gesamtgrößenordnung von 9 MW befinden sich aktuell in der Umsetzung.

„Jedes Werk hatte unterschiedliche Anforderungen. Deshalb haben wir uns die Bedingungen genau angeschaut und die Systeme so konzipiert, dass sie vor Ort die besten Ergebnisse liefern.“

Kannan D, Senior Design Engineer bei Bosch Energy and Building Solutions India

Die individuellen Lösungen für die einzelnen Werke umfassen auch die Implementierung von Rückleistungsschutz-Systemen oder die Verlegung von neuen Energieleitungen. Weil in den Werken rund um die Uhr produziert wird, mussten die Solaranlagen zudem während des laufenden Betriebs installiert werden.

Bei der Umsetzung in Vithalapur zeigte sich ein weiterer Bedarf des Kunden: Im dortigen Werk werden Fahrzeugteile während des Fertigungsprozesses gereinigt, indem man sie bei 65 Grad Celsius in ein chemisches Bad taucht. Um dabei Energie zu sparen, realisierte das Bosch-Team eine integrierte Wärme- und Kälteversorgungslösung. „Diese besteht aus energieeffizienten Luftwärmepumpen mit angepassten Wärmetauscherspiralen und konnte den Energieverbrauch des Reinigungsprozesses um die Hälfte senken“, so Ashwini Kumar Mahato, Senior Solution Designer bei Bosch Energy and Building Solutions India.

Kannan D, Senior Design Engineer bei Bosch Energy and Building Solutions India
Kannan D, Senior Design Engineer

Fazit

Die Bosch Solaranlagen in den HMSI Werken haben eine Gesamtgröße von 280 500 Quadratmetern – umgerechnet etwa 26 Footballfelder. Damit zählen sie zu den größten Dach-Solaranlagen in ganz Indien. Durch die Solaranlagen können die HMSI Werke nun zwischen fünf bis 17 Prozent ihrer Energiekosten sparen. Darüber hinaus verbesserte sich aber auch die Nachhaltigkeit im Unternehmen. Die Klimabilanz des Kunden sank um 24 300 Tonnen CO₂ pro Jahr.

Mit über 60 Standorten weltweit ist einer unserer 4 000 Experten auch in Ihrer Nähe

 Weltkart mit den internationalen Standorten von Bosch Energy and Building Solutions

Erfahren Sie mehr auf unseren lokalen Websites. Bitte wählen Sie Ihr Land: