Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist
Bosch Energy and Building Solutions Deutschland
In Krankenhäusern gelten strenge Sicherheitsvorschriften. Bosch Energy and Building Solutions ist der richtige Partner!
Referenz

Warum Krankenhäuser auf Nummer sicher gehen

Ein Klinikverbund in Freiburg zeigt, welchen Stellenwert Sicherheitsfragen für Ärzte, Pfleger und Patienten haben.

Ein Krankenhaus geht auf Nummer sicher
10 min

In Krankenhäusern gelten besonders strenge Sicherheitsvorschriften. Das RKK-Klinikum in Freiburg/Waldkirch ist bei den Schutzmaßnahmen Vorreiter. Eine Bestandsaufnahme.

Thorsten Stolpe ist seit 16 Jahren technischer Betriebsleiter im RKK Klinikverbund in Freiburg.
Thorsten Stolpe ist seit 16 Jahren technischer Betriebsleiter im RKK Klinikverbund in Freiburg.

Wenn Thorsten Stolpe, technischer Betriebsleiter beim Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser RKK Freiburg/Waldkirch, über das Thema Sicherheit spricht, schwingt in seiner Stimme Betroffenheit mit. Betroffenheit darüber, welche Herausforderungen Kliniken in Deutschland für Patienten und Mitarbeiter über die in den gesetzlichen Bestimmungen festgelegten Standards hinaus zu stemmen haben. Denn im sensiblen und schutzbedürftigen Klinikumfeld gibt es unerfreuliche Entwicklungen. Zum Beispiel den Umstand, dass das Personal etwa in den chirurgischen Ambulanzen zunehmend Übergriffen aggressiver Patienten ausgesetzt ist. „Wir müssen durchschnittlich einmal im Monat die Polizei einschalten“, berichtet Stolpe, „es kommt immer wieder zu massiven körperlichen Übergriffen auf unser Personal.“

In den raumhohen Regalen der Zentralapotheke des RKK Freiburgs werden Medikamente für 14 Kliniken bereitgehalten.
In den raumhohen Regalen der Zentralapotheke werden Medikamente für 14 Kliniken bereitgehalten.

Auch das Thema Einbrüche hat sich verschärft. Diebe versuchen, Betäubungsmittel zu entwenden oder Schränke und Getränkeautomaten aufzubrechen. Ein bundesweit gefragtes Diebesgut sind zudem teure medizinische Instrumente wie Endoskope – eines allein kostet zwischen 30 000 und 80 000 Euro. So hatte unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung im vergangenen Jahr berichtet, dass in manchen deutschen Kliniken auch Ultraschallgeräte, Monitore oder Untersuchungstürme verschwinden. „Dieser Negativ-Trend macht uns ebenfalls große Probleme“, sagt Thorsten Stolpe. Gut, dass Bosch Building Solutions für all diese Anforderungen Lösungen aus einer Hand anbietet. Das RKK ist dabei so etwas wie ein Vorreiter: Im dreigliedrigen Klinikum sind so viele Bosch Sicherheitskomponenten verbaut wie bisher sonst an keinem anderen Krankenhaus in Deutschland.

„Bei uns stehen das Menschliche und das Miteinander im Mittelpunkt unserer Arbeit."

Thorsten Stolpe, Technischer Betriebsleiter
Ordensschwester Helene heißt die Patienten am Empfang willkommen.
Ordensschwester Helene heißt die Patienten am Empfang willkommen.

Thorsten Stolpe, der seit Januar 2000 im RKK die 29 Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Bau und Technischer Betrieb im Klinikverbund führt, erklärt beim Rundgang mit Michael Grom, Vertriebsbeauftragter Freiburg und Vertriebsgebietsleiter, zunächst die Charakteristika des Hauses: „Wir sind ein konfessionell geführtes Haus, bei uns stehen das Menschliche, das Miteinander im Mittelpunkt unserer Arbeit.“ Am Eingang nickt er Schwester Helene zu. Sie ist eine Schwester vom Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul und hat an diesem Tag an der Empfangstheke Dienst – die Ordensschwestern sind ein Alleinstellungsmerkmal des RKK, das viele Patienten schätzen.

Im Ernstfall erhalten Pfleger und Schwestern ein Signal und wissen welcher Brandmelder anschlägt.
Im Ernstfall erhalten Pfleger und Schwestern ein Signal und wissen welcher Brandmelder anschlägt.

Der Eingangsbereich der Klinik ist gespickt mit Bosch-Technik: An der Decke sind Brandmelder des Modells AVENAR detector 4000 angebracht, dazu eine 360-Grad-Kamera zur Überwachung der Eingangssituation. Deren Aufnahmen laufen in einem separaten Raum hinter der Empfangstheke auf einem Monitor zusammen. Weiter zur Intensivstation: Dort ist es besonders wichtig, dass in einem etwaigen Notfall die aufgrund ihrer schweren Erkrankungen oder Verletzungen häufig völlig immobilen Patienten so rasch wie möglich evakuiert werden könnten. „Es gibt im ganzen Krankenhaus keine Ecke und keinen Flur, in dem es keine Brandmelder gibt“, sagt Stolpe und zeigt auf das Steuergerät, von dem aus bei einem Ernstfall Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern ein entsprechendes Signal aufs mobile Telefon geschaltet bekommen würden. Insgesamt sind im RKK-Klinikverbund rund 8000 Bosch Brandmelder – automatische Melder, Handmelder, Koppler etc. – verbaut, 3500 davon im St. Josefskrankenhaus.

8.000

Brandmelder sind im Klinikverbund des RKK installiert – sie garantieren flächendeckenden Schutz.

Ein Einbruch- und Überfallmeldesystem der MAP 5000-Familie schützt den Zugang zur Zentralapotheke.
Ein Einbruch- und Überfallmeldesystem der MAP 5000-Familie schützt den Zugang zur Zentralapotheke.

Hinzu kommen interne und externe Notrufeinrichtungen von Bosch als Reaktion auf die eingangs beschriebene Zunahme von Einbrüchen und Diebstählen. Ein komplexes Einbruch- und Überfallmeldesystem aus der MAP 5000-Familie von Bosch schützt den Zugang zur Zentralapotheke. Hier werden in langen, raumhohen Regalen Medikamente für 14 Kliniken bereitgehalten sowie bei Bedarf für Patienten individuelle Arzneimittel hergestellt.

Auf jeder Station bündelt ein Steuerelement die Signale der Brandmelder von Bosch Energy and Building Solutions.
Auf jeder Station bündelt ein Steuerelement die Signale der Brandmelder.

„Wir haben in den vergangenen fünf Jahren ca. 1,56 Millionen Euro für Sicherheitssysteme investiert“, bilanziert Thorsten Stolpe. Doch ein Technischer Betriebsleiter muss immer auch vorausschauend denken. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Investitionen folgen – in den Bereichen Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und bei Einbruchmeldeanlagen. Denn Sicherheit geht vor: Damit das Menschliche und das Miteinander im RKK-Klinikbetrieb auch weiterhin ungestört im Fokus stehen können.

Patienten müssen im Notfall schnell evakuiert werden können.
Patienten müssen im Notfall schnell evakuiert werden können.
Das Thema Einbrüche in Krankenhäusern hat sich verschärft.
Das Thema Einbrüche in Krankenhäusern hat sich verschärft.
Der Eingangsbereich des Krankenhauses ist gespickt mit Bosch-Technik (360-Grad-Kamera).
Der Eingangsbereich des Krankenhauses ist gespickt mit Bosch-Technik (360-Grad-Kamera).
Das Steuerelement bündelt die Signale der Brandmelder.
Das Steuerelement bündelt die Signale der Brandmelder.
Ein Einbruchmeldesystem von Bosch Energy and Building Solutions schützt die Zentralapotheke.
Ein Einbruchmeldesystem von Bosch schützt die Zentralapotheke.

Aber sicher!

In einer Freiburger Klinik sorgen die Lösungen von Bosch für die bestmögliche Sicherheit. Und sie sind im immer sensibleren und schutzbedürftigen Klinikumfeld gefragter denn je.