Zum Hauptinhalt springen
Bosch Energy and Building Solutions Deutschland
Healthy Buildings

Wie smarte Gebäude unser Wohlbefinden unterstützen und die Gesundheit fördern

Zwei Personen in einem Healthy Building

Menschen verbringen etwa 90% ihrer Zeit in geschlossenen Gebäuden. Sie schützen vor Wind und Wetter, bieten Wohn- und Arbeitsraum und sind Orte der Begegnung, der Kultur und des Wissens. Sie sind nicht nur ein fester Bestandteil unseres Alltags, sondern haben einen erheblichen Anteil am Wohlbefinden der Menschen, die sich in ihnen aufhalten.

Neben dem konstant steigenden Komfort, den die moderne Gebäudetechnologie bietet, können Gebäude auch einen Beitrag dazu leisten, die Gesundheit zu fördern. In vielen Unternehmen ist heute das betriebliche Gesundheitsmanagement mit gesunder Ernährung, Sportangeboten oder ergonomisch eingerichteten Arbeitsplätzen ein elementarer Faktor für das Recruiting.

Weil gerade junge Menschen sehr gesundheitsbewusst sind, wünschen sie sich eine optimale Arbeitsatmosphäre und eine gesundheitsfördernde Arbeitsumgebung – und an dieser Stelle kommt das Gebäude ins Spiel: Sowohl Gestaltung und Ausstattung als auch Licht, thermischer Komfort, Akustik und Luftqualität tragen zu Wohlbefinden und Produktivität der Menschen bei. Mit innovativen Konzepten kann das Gebäude so ein Teil der modernen Gesundheitsvorsorge werden und damit deutlich attraktiver für Mitarbeiter und Nutzer werden.

Welche Faktoren innerhalb eines Gebäudes können Einfluss auf die Gesundheit nehmen?

Ein Healthy Building ist ein Gebäude, das bei seinen Nutzern ein körperliches Wohlgefühl hervorruft – und das ist durch die richtige Kombination von Architektur, Design, Baustoffen und technischer Gebäudeausrüstung möglich. Eine Vielzahl von Faktoren kann die Nutzer eines Gebäudes positiv und negativ beeinflussen.

Illustration eines Healthy Buildings

Akustik

Unerwünschte und störende Geräusche, z.B. konstanter Verkehrs- oder Produktionslärm, beeinträchtigen normale Arbeitsabläufe oder die Konzentration auf Gespräche.

Lichtambiente

Auch Licht beeinflusst Produktivität und Leistung. Mit tagesrhythmischen Beleuchtungssystemen wird der Biorhythmus unterstützt und damit die Leistung gesteigert.

Luftqualität

Wenn die Luftqualität und die Belüftung der Innenräume nicht optimal gestaltet sind, wird dadurch unter anderem die Konzentrations-fähigkeit der Menschen negativ beeinflusst.

Thermischer Komfort

Zum thermischen Komfort zählen Lufttemperatur, Luftgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit. Bei einer Temperatur von 20 Grad sind Mitarbeiter am produktivsten.

Raumgestaltung

Farben und Interieur sind entscheidend für das Ambiente. Pflanzen und organische Formen leisten zudem einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden der Menschen.

Diese Zahlen sprechen für sich

Gerade die Luftqualität spielt eine entscheidende Rolle in Bezug auf das Wohlbefinden. Während zu trockene Luft beispielsweise Hals- oder Kopfschmerzen verursachen sowie Allergien fördern kann, haben Studien* ergeben, dass ein gesundes und ausgewogenes Raumklima für größere Leistungsfähigkeit und weniger krankheitsbedinge Ausfälle sorgt.

Icon clock-24-7

> 90% der Zeit

verbringen wir in geschlossenen Räumen

Icon alert-error

Bis zu 9% Verlust

von Produktivität kann durch schlechte Innenraumluft entstehen

Icon cash-frame

3.600 Euro jährlich

kostet der Mangel an Produktivität durch schlechtes Raumklima pro Person

Icon Home-appliance-heat-pump-air-in

Ca. 13.000 Liter Luft

fließen jeden Tag durch Nase, Mund und Lunge

Icon team

66% aller Menschen

verlieren an Leistungsfähigkeit, wenn sie konstantem Lärm ausgesetzt werden

Icon chart-bar-arrow

28% Verbesserung

der Arbeitsbedingungen können durch richtig eingesetztes Licht herbeigeführt werden

Gebäude mit intelligenten Automationssystemen gesünder machen

Gesunde Bedingungen in Gebäude und Räumen hängen ganz wesentlich von Gebäudeautomationsystemen ab. Sie regeln das Raumklima, die Be- und Entlüftung, die Beleuchtung und Verschattung und damit die wesentlichen Gegebenheiten für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Nutzer. Ohne funktionierende Gebäudeautomationsysteme kann ein Gebäude niemals „healthy“ sein.

Was kann die Gebäudeautomation mit Blick auf die Gesundheit erreichen?

Bessere Konzentrationsfähigkeit: Eine angenehme und der Jahreszeit angepasste Raumtemperatur, Raumfeuchte und vor allem frische Luft sind die Voraussetzungen, um länger konzentriert zu bleiben. Insbesondere zu viel CO2 führt zu vorzeitiger Ermüdung.

Mehr Wohlbefinden: Die Atmosphäre eines Raumes wird durch das Raumklima und natürlich auch durch die Lichtverhältnisse bestimmt. Wir wünschen uns ein an die Jahres- und Tageszeit perfekt angepasstes Licht: Intelligentes Licht, welches die Arbeitsatmosphäre verbessert, sodass wir uns wohler fühlen.

Verbesserte Hygiene: Auch die wirksame Umsetzung von Hygienemaßnahmen hängt wesentlich von Gebäudeautomationssystemen ab. Trinkwarmwassersysteme und Warmwasserbereitung in Gebäuden gelten als potenzieller Nährboden für Bakterien, wie z.B. Legionellen, die bei einer Infektion zu ernsthaften Erkrankungen führen können. Ausgereifte Gebäudeautomationssysteme bieten wirksame Schutzmaßnahmen für eine hygienisch einwandfreie Bereitstellung von Wasser.

Smarte Anpassung: Ein weiteres Mittel zum Zweck sind intelligente Automationsstrategien. Aufgrund der gesteigerten Performance und Vernetzung stehen Entwicklern heute Möglichkeiten zur Verfügung, die zur Gestaltung neuartiger Services genutzt werden, die unter anderem auch dem Healthy Building zuträglich sein können. Smartes Luftqualitätsmanagement besteht beispielsweise heute längst nicht mehr aus manuellem Lüften: Durch intelligentes Auswerten der CO2-Konzentration und der Video- und Zutrittssysteme kann die Be- und Entlüftung bereits frühzeitig und automatisch auf eine gestiegene Anzahl von Personen im Raum reagieren. Herkömmliche Systeme passen die Luftmengen erst nach einer Verschlechterung der Luftqualität an.

Die Raumautomation – also die Automation der kleinsten Einheiten eines Gebäudes – hat auf das gesamte Gebäude große Auswirkungen. Sie kann mit vordefinierten Szenarien und smarten Bediengeräten in jedem einzelnen Raum gesündere Umgebungsbedingungen schaffen. Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für Raumautomation.

Ein lohnendes Investment

Wer heute darüber nachdenkt, seine Gebäude zu modernisieren, um einen ressourcenschonenden Betrieb zu gewährleisten, sollte bedenken, dass moderne Gebäudetechnologie nicht nur Kosten spart und die Attraktivität der Immobilie steigert, sondern auch dem Wohlbefinden und der Gesundheit aller Gebäudenutzer zu Gute kommt. Trotz großer Auswahl auf dem Immobilienmarkt sind qualitativ hochwertige Objekte an vielen Standorten immer noch Mangelware – die Ansprüche von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden steigen jedoch. Moderne Arbeitsumgebungen mit Fokus auf Hygiene, Wohlbefinden und Komfort sind heute gefragt wie nie.

Menschen in einen Meetingraum in einem Healthy Building

Das könnte sie auch interessieren

*Quelle: Healthy Building Network, HEAL, Condair