Zum Hauptinhalt springen
Bosch Energy and Building Solutions Deutschland
Digitalisierung von Immobilien

Smart Buildings: Intelligente Gebäude für Mensch und Umwelt

Mit vernetzten Lösungen und digitalen Services werden kommerzielle Gebäude zu smarten, effizienten, nachhaltigen, sicheren und komfortablen Umgebungen, die sich den Bedürfnissen der Menschen anpassen. Doch was braucht es, damit ein bisher stummes Bestandsgebäude smart wird? Und welche Vorteile ergeben sich daraus für Eigentümer, Betreiber und Nutzer?

Smart Buildings

Die Digitalisierung ist ein Motor der Gegenwart: Sie unterstützt uns in unseren Lebens- und Arbeitswelten, ermöglicht neue Wege der Zusammenarbeit und macht bisher aufwendige Prozesse durch digitale Technologien einfacher. Diese Entwicklung macht auch vor Immobilien keinen Halt: Dank Konnektivität werden kommerzielle Gebäude heute immer intelligenter, komfortabler und bieten mehr Sicherheit.

Während bisher einzelne Gebäudetechnologien im Fokus standen, gehen Smart Buildings einen entscheidenden Schritt weiter und ermöglichen einen ganzheitlichen Blick auf eine Immobilie. Dank Vernetzung und digitalen Services entstehen Ökosysteme, in denen die verschiedenen Disziplinen der Gebäudetechnik aufeinander abgestimmt sind. Daten können so optimal zusammengeführt werden und damit den größtmöglichen Mehrwert für Gebäudenutzer, Betreiber und für die Umwelt schaffen.

Automation und Digitalisierung heben Gebäude wirtschaftlich und energieseitig auf ein neues Level. Smart Buildings haben aber noch einen ganz entscheidenden und zusätzlichen Vorteil: Sie geben den Menschen durch intelligente Technologie mehr Kontrolle über optimale Arbeits- und Lebensräume. Dieser wichtige Faktor trägt entscheidend zum Wohlbefinden eines jeden Einzelnen bei und berücksichtigt individuelle Wünsche. Zusätzlich prägt das gute Gefühl, durch sparsamen Einsatz von Ressourcen die Umwelt zu schonen, den Aufenthalt in solchen Gebäuden.

Smart Buildings: alle Vorteile auf einen Blick

Die Digitalisierung von Gebäuden ist branchenübergreifend angekommen. Sei es im Einzelhandel, in Bürogebäuden, Krankenhäusern oder der Industrie: Trotz der unterschiedlichen Anforderungen und Bedarfe profitieren Eigentümer, Betreiber und Nutzer gleichermaßen.

Icon chess-board-transparency

Transparenz

Unsere Services liefern Ihnen übersichtlich wichtige Einblicke in alle Systeme Ihrer Gebäudetechnik und unterstützen Sie dabei, diese ganzheitlich, vorausschauend und zentral zu überwachen.

Icon checkmark-frame-tripple

Effizienz

Unsere Services vereinfachen Prozesse und sorgen für eine effizientere Instandhaltung und sparsamere Bewirtschaftung Ihres Gebäudes. Dank modularem Konzept bleiben Sie zukunftsfähig.

Icon leaf-simple

Nachhaltigkeit

Unsere Services ermöglichen Ihnen, im Gebäude wirksam Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen – dadurch erfüllen Sie Klimaschutzziele, von denen auch die Umwelt profitiert.

Icon moneybag-dollar

Wirtschaftlichkeit

80% aller Gebäudekosten entstehen erst im laufenden Betrieb, nicht beim Bau. Durch eine optimierte Bewirtschaftung Ihres Gebäudes profitieren Sie von niedrigeren Betriebskosten.

Icon security

Sicherheit

Vorbeugen und einem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis gerecht werden: Mit verbesserten Kontrollprozessen bieten Sie Gebäudenutzern sichere Lebens-und Arbeitswelten.

Icon medal

Komfort

Mit einem Gebäude, das dank moderner Technologien fast unsichtbar die Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigt, schaffen Sie ein zukunftsorientiertes Umfeld und eine attraktive Immobilie.

Smart Buildings: Digitalisierte Immobilien haben große Anziehungskraft

Echte Nachhaltigkeitsmeister, wahre Publikumsmagneten und erstaunliche Effizienzwunder: Smart Buildings sind wahre Multitalente.

Sichere und nachhaltige Smart Buildings, die Menschen mit digitalen Features unterstützen, haben am Markt deutliche Vorteile. Das Maß, in dem sich ein Gebäude den Bedürfnissen seiner Nutzer anpasst, hat Einfluss darauf, wo die Generation der Digital Natives bevorzugt ihre Zeit verbringen will. Gebäude mit einem hohen Technisierungsgrad unterstützen New-Work-Ansätze und IoT-Services erleichtern den Alltag in einem Gebäude auf den unterschiedlichsten Ebenen.

Gebäude zählen dabei nach wie vor zu den größten Energieverbrauchern: Der Gebäudesektor verursacht fast 40 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes und ist damit ein wesentlicher Hebel, um die Klimaneutralstellung bis 2050 zu erreichen. Intelligente Gebäude überwachen selbstständig ihren Energiebedarf, regeln, analysieren und optimieren sich. Sie denken Nachhaltigkeit an allen Tagen im Jahr mit und passen Temperaturen, Lichtverhältnisse und Lüftung auf die aktuellen Bedürfnisse an. Nutzer fühlen sich wohl und die Umwelt wird durch eine hohe Energieeffizienz unterstützt.

Störfälle schnell identifizieren und beheben, anstehende Wartungen frühzeitig erkennen und automatisch planen, Flächen und Räume optimal nutzen – das sind nur einige weitere positive Aspekte, die ein intelligentes Gebäude seinem Betreiber bietet. Der Dialog zwischen Gebäude und Menschen verändert die Prozesse in der Bewirtschaftung, macht die Instandhaltung einfacher, verlängert Wartungszyklen und erlaubt Fernwartungen. Das Gebäude selbst wird zum besten Partner für Facility- und Energiemanager, unterstützt alle Beteiligten, vereinfacht und digitalisiert Prozesse und hilft dabei, Betriebskosten effizient zu überwachen und so dauerhaft zu senken.

Energieeffiziente Gebäude: Welchen Mehrwert bringt Digitalisierung?

Mit dem Europäischen Green Deal und der Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) sind Regelwerke entstanden, die die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden steigern sollen. Digitalisierung und intelligente Technologien spielen eine entscheidende Rolle dabei, einen energieeffizienten Gebäudebetrieb zu ermöglichen und die Erwartungen auf Seiten der Nutzer zu erfüllen. Doch welche Möglichkeiten der Digitalisierung gibt es?

Die Gebäudeautomation und IoT-Services leisten einen wichtigen Beitrag wenn es darum geht, Energieverbräuche transparent zu machen und bedarfsgerecht zu steuern. Das gewerkeübergreifende Zusammenspiel einzelner Energie-Verbraucher wird deutlich, Trendanalysen ermöglichen ein frühzeitiges Erkennen von Fehlfunktionen. Ein ganzheitlicher Blick auf das Gebäude eröffnet sich, wenn zu Systemen wie HLK und Beleuchtung noch weitere Gewerke und externe Daten betrachtet werden.

Smart Building Use Cases und Beispiele

Modernste Gebäudetechnik macht vieles möglich und leichter: Werden kommerzielle Gebäude Schritt für Schritt in eine digitale Zukunft geführt, profitieren Eigentümer, Betreiber und Nutzer von verschiedenen Features. Wie das konkret aussehen kann, zeigen diese Beispiele.

Systeme und Technologien in der Technikzentrale von COBIS

Energieeffiziente HLK-Anlagen

Auf Grundlage eines digitalen Gebäudezwillings können HLK-Anlagen effizient überwacht und ihre Leistung durch intelligente Datennutzung optimiert werden. So kann viel Energie eingespart und die Umwelt geschont werden.

Mann verlässt Gebäude durch eine Drehtür mit Handy in der Hand

Digitale Zutrittskarte

Zeitgemäß, sicher, komfortabel und dabei sogar auch noch datenschutzkonform: Für Mobile Access ist das Smartphone praktischer Dreh- und Angelpunkt der Zutrittslösung und des Besuchermanagements.

Bosch Mitarbeiter mit Tablet: Energiemanagement 4.0

Senkung des Energieverbrauchs

Die Zusammenführung von Daten aus verschiedenen Quellen in einem zentralen Cockpit ermöglicht es, die Effizienz der Produktion zu analysieren und zu optimieren: Vernetztes Energiemanagement 4.0 steigert die Transparenz.

Zwei Personen in einem Healthy Building

Von Ambiente bis Raumklima

Die richtige Kombination von Architektur, Baustoffen und technischer Gebäudeausrüstung unterstützt die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen im Gebäude. Welche Faktoren spielen dabei eine tragende Rolle?

Mann geht in einem offenen Office-Space die Treppe hinunter

Das Gebäude als persönlicher Assistent

Beim Megatrend New Work stehen der Mensch und seine individuellen Bedürfnisse im Mittelpunkt. Wie dabei ein klug automatisiertes Gebäude eine völlig neue Funktion einnehmen kann, wird an diesem Beispiel deutlich.

Smart Building Wissen

Smart Building Know-how

Für Einsteiger und alle, die noch mehr über digitalisierte Gebäude lernen möchten: Unser Lexikon und FAQs rund um Smart Buildings hält viele Antworten bereit.

Vernetzte Gebäudetechnologien für Smart Buildings

Ähnlich variantenreich wie die Anforderungen an ein Smart Building sind auch die Möglichkeiten, ein Gebäude intelligent werden zu lassen. Dank Vernetzung von Gebäudetechnik, Anlagen, Software, Sensoren und der intelligenten Nutzung von Daten ist ein Gebäude in der Lage, Nutzern optimale Bedingungen und Betreibern reibungslose Prozesse zu bieten und mehr Transparenz und Wirtschaftlichkeit in den Gebäudebetrieb zu bringen, beispielsweise durch den Einsatz eines digitalen Gebäudezwillings. Bosch bietet Lösungen, die alle Felder der Gebäudetechnologien vereinen. Aus einer Hand, immer individuell und für Sie als Kunden immer maximal durchdacht und ergebnisorientiert.

Bosch als Partner für Smart Buildings: Beispiele und Referenzen

Mit Bosch setzen Sie auf einen Partner, der die Bedürfnisse verschiedenster Branchen aus vielen Kundenprojekten kennt, über langjährige Erfahrung als Systemintegrator in den Bereichen Gebäudesicherheit, Energieeffizienz und Gebäudeautomation verfügt, und ein umfassendes Know-how im Bereich Digitalisierung und IoT verfügt.

Mitarbeiter prüft Halbleiterfertigung im Clean Room

CHIPFABRIK, Dresden

Industrie

Die Bosch-Waferfab zählt zu den modernsten Chipfabriken der Welt. Zahlreiche Technologien aus dem eigenen Unternehmen machen den dortigen Betriebsalltag sicher, effizient und nachhaltig.

Außenaufnahme des Gebäudes des TÜV SÜD in Singapur

TÜV SÜD, Singapur

Bürogebäude

Zugangskarten waren gestern – im Smart Building des Qualitätsdienstleiters checken Mitarbeitende per App ein. So gestalten Sicherheits- und Konferenzsysteme den Berufsalltag angenehmer.

NOVE Gebäude

NOVE, München

Bürogebäude

Sicherheit, Komfort und Eleganz in perfekter und intelligenter Kombination: Bosch plante und realisierte eine ganzheitlich integrierte Lösung für den smarten Münchener Bürokomplex.

Luftaufnahme des Flughafens Schiphol

Schiphol, Amsterdam

Transport und Reiseverkehr

Auch Flughäfen werden autonomer und smarter – z.B. durch die Installation eines hochmodernen Kontrollraums und eines maßgeschneiderten Videomanagementsystems.

New Yorks Skyline spiegelt sich in Fassade des Wolkenkratzers „The Spiral“

The Spiral, New York

Bürogebäude

Grün, smart und voller Lebensqualität: Der spektakuläre neue Wolkenkratzer in New York wurde mit einem intelligenten Gebäudeautomationssystem der Extraklasse ausgestattet.

Wir beraten Sie gerne

Unsere Experten unterstützen Sie bei der Identifikation und Umsetzung der Potenziale, die mit der fortschreitenden Digitalisierung möglich werden, damit auch aus Ihren Bestandsgebäuden Smart Buildings werden.